Geschichte Geschichte (1) Geschichte (2) Geschichte (3)

Als Gründungsdatum gilt der 1. Oktober 1810. Dies ist der Tag, an dem man die Fertigstellung des ersten eigenen Hauses an der Barfüßerbrücke feiern konnte – einer Brücke, die der damaligen Bedeutung der Gesellschaft angemessen, schon bald in “Museumsbrücke” umbenannt werden sollte.

Aus einer Lesegesellschaft des revolutionär ausklingenden 18. Jahrhunderts entstanden, hatte “das Museum” sich die Aufgabe gestellt, auch in schwierigen Zeiten für die “gehobenen Stände” der Stadt immer aktuelle Lesekabinette zur Verfügung zu stellen sowie stilvolle Geselligkeit und die schönen Musen zu pflegen, woher sich auch der heute eher irritierende Name der Gesellschaft “Museum” herleitet.

Nürnbergs gehobene Gesellschaft traf sich im “Museum” zu Kon- versation, Kartenspiel, Billard und Tanz.

Der Kaufmann Georg Hieronymus Bestelmeier ersteigerte das ehe- malige Armen-, Arbeits- und Zucht- haus der Stadt für 3600 Gulden und gründete eine Aktiengesellschaft, um den Bau des Gesellschaftshauses zu ermöglichen.

Das Haus der Gesellschaft Museum in der Königstraße 1 um 1930.

Die Mitgliederliste glich lange dem Who’s who der Nürnberger Gesell- schaft. Patrizier, Bürgerliche, Offiziere und auch Erlanger Couleurstudenten tummelten sich im weitläufigen Haus.

Zweimal widerfuhr “dem Museum” die hohe Ehre, dass das bayerische Königs- paar, Ludwig I. und Königin Therese, einem Festball beizuwohnen geruhte.

Zu den klangvollen Namen, mit denen sich das Mitgliederverzeichnis schmücken durfte, gehörten der Leiter des Ägidiengymnasiums Friedrich Hegel sowie die Buchhändler und Verleger Campe und Frommann, Namen, denen wir in Verbindung mit der neuen Adresse unserer Gesellschaft erneut begegnen werden.

Das Haus im Herzen der Stadt und die Menschen, die dort Zerstreuung suchten, gehörten untrennbar zusammen, bis in der Nacht des 2. Januar 1945 das alte Nürnberg in Schutt und Asche versank – und mit ihm unser Haus an der Pegnitz.